Image55 Jahre ÖFB- eine vergleichsweise kurze Zeitspanne, in der sich die politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen in einer Rasanz entwickelt haben, welche die Vereinsgründer auch nicht annähernd erahnen konnten. Am 3. August 1950 wurde von der Sicherheitsdirektion Wien der Genehmigungsbescheid zur Gründung des Österreichischen Falknerbundes (ÖFB) erteilt, am 26. Oktober 1950 erfolgte die konstituierende Generalversammlung in Wien.
Aus einer kleinen Gruppe Falknerei-und Greifvogelbegeisteter in schweren Nachkriegsjahren entwickelte sich in kurzer Zeit, dank vieler hervorragender Funktionärspersönlichkeiten ein Falknerbund und Zentralverband von internationalem Rang und Ansehen.



In fast prophetischer Voraussicht haben Mitglieder des ÖFB frühzeitig für die internationale Falknerei Weichen gestellt und Marksteine gesetzt, um die Ausübung der Falknerei für kommende Generationen weltweit nachhaltig zu sichern:

Auf der Internationalen Falknertagung 1963 des ÖFB in Hochosterwitz/Kärnten nahm die Idee des damaligen Landesjägermeisters von Kärnten und Präsidenten des CIC, Georg Graf Thurn- Valsassina, die nationalen Falknerverbände zu einer internationalen Vereinigung zusammenzuführen, erstmals Gestalt an. Der beharrlichen Arbeit des ÖFB ist es zu danken, dass bei der Internationalen Falknertagung 1967 in Petronell Falknervertreter fast aller europäischen Nationen einen Grundsatzbeschluss zur Gründung der IAF (International Association of Falconry and Birds of Prey) fasstenund diesen 1968 in die Tat umsetzten.

Ebenso wurde auf Betreiben von Funktionären des ÖFB 1978 bzw. 1984 die  Arbeitsgruppe für Falknerei im CIC (Internationaler Jagdrat zur Erhaltung des Wildes und der Jagd) ins Leben gerufen. Mittlerweile wurde die Arbeitsgruppe Falknerei in eine Kommission aufgewertet.

Die Bedeutung großer weltumspannender internationaler jagdlicher (CIC) und falknerischer (IAF) Organisationen dürfte heute wohl jedem Jäger oder Falkner klar geworden sein. Nur starke internationale, aber auch nationale Organisationen, mit ständigem Lobbying und besten Verbindungen zu einflussreichen Zirkeln sind imstande unsere jagdliche/falknerische Zukunft zu sichern.

Geschichte geschrieben hat im letzten Jahr der ÖFB mit der Abwendung des Verbotes der Anbindehaltung von Greifvögeln für die Beizjagd im neuen Bundestierschutzgesetz.
Dank massiver Hilfe der Österreichischen Jägerschaft und bester Verbindungen unserer Mitglieder zu hohen und höchsten politischen Funktionsträgern ist die Beizjagd weiterhin Bestand unserer Jagdkultur geblieben.

Das 55 - Jahr Jubiläum soll Beweggrund sein, allen Mitgliedern, Falknern und Funktionären, auch wenn einige, aus welchen Gründen immer, nicht mehr in unseren Reihen stehen, für ihre großartigen Leistungen zu danken!

Gleichzeitig wollen wir denen ein Memento widmen, die uns in die Ewigkeit vorangegangen sind, rufen wir ihnen einen Falknersdank zu, für alles was sie für uns getan haben!

Ein Name soll stellvertretend für alle verdienten Falkner und Funktionäre angeführt werden: Otto Graf von Abensperg und Traun, unser unvergessener Ehrenpräsident. Sein falknerische Vermächtnis, in seiner immer währenden Gültigkeit, wollen wir uns ins Gedächtnis rufen:

"Feste Zusammenarbeit aller Falkner eiserne Disziplin nach dem Verhaltenscodex gute Anlehnung an die Jägerschaft!"

Voll Stolz blicken wir auf 55 Jahre Erfolgsgeschichte des ÖFB zurück!

Es muß für uns Verpflichtung und Auftrag sein, unseren erfolgreichen und geradlinigen Weg, zum Wohle der Falknerei in Österreich und unseres Bundes fortzusetzen.

Dr. Harald Barsch
Präsident des ÖFB

UNESCO Kulturerbe!

Paris, 5.12.2012 12:02h

UNESCO nimmt auch die österreichische Falknerei in die repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit auf.

 

Schnelles und richtiges Vorgehen bei erkrankten Greifvögeln


Bei jeglichen Anzeichen von Erkrankungen bei Greifvögeln ist sofort und ohne Verzögerung ein Tierarzt aufzusuchen. Es versteht sich von selbst, daß dies die ethische Pflicht jedes Greifvogelhalters ist.  

Die österreichischen Falkner sind in der glücklichen Lage flächendeckend mit Greifvogelfachtierärzten versorgt zu sein. 

Von jeglichen Experimenten und Versuchen, selbst Behandlungen durchzuführen, wird deshalb dringend abgeraten.

Liste von Tierärzten:

Zoo Schönbrunn mußte alle Pelikane einschläfern

Nachdem die ganze Kolonie der Krauskopfpelikane mit dem Vogelgrippe Virus H5-N8 infiziert war, mußte der Zoo die gesamte Kolonie einschläfern.

Wir sind tief betroffen und können nachempfinden, was dies auch für das Personal des Zoos bedeuten muß.

Wie bereits auch in unserem Newsletter, möchten wir nachdrücklich alle Falkner um entsprechende Unterbringung ihrer Vögel ersuchen.

International Journal of Falconry 2014

Die Ausgabe 2014 der bekannten IAF Zeitschrift wird demnächst erscheinen.

Zur Vorabbestellung und Abonnements kommen Sie direkt durch Klick auf das Bild.

 

Jäger vereint gegen Wildkriminalität

Die Jäger der Welt treffen sich am 24. April 2014 in Mailand, Italien, im Rahmen der 61. Generalversammlung des CIC zu einem historischen Welt-Gipfeltreffen mit dem Titel: “Jäger vereint gegen Wildkriminalität

 

Go to top