Über 150 Wissenschafter, Studenten, Manager und sonstige Artenschützer nahmen an der Konferenz "Gerfalken und Schneehühner in einer sich verändernden Welt" in der Boise State University (1.-3. Feb 2011) Teil. Teilnehmer aus Kanada, Island, Skandinavien, Russland, USA und anderen Staten kamen zusammen, um ihre Forschungsergebnisse auszutauschen und festzustellen, welche Forschungslücken dieses komplexen Themas noch weiterhin bestehen.

Das Ergebnis der Konferenz besteht aus einer Sammlung von 73 wissenschaftlichen Arbeiten und diesbezüglichen Diagrammen und Darstellungen. Die Arbeiten stehen für nicht-kommerzielle Zwecke zur freien Verfügung und können hier heruntergeladen werden: 



http://www.peregrinefund.org/subsites/conference-gyr/proceedings/index.html

"“We are pleased to make this information available at no charge to anyone interested in how climate change could affect species that are adapted to the cold, harsh conditions of the Arctic region,” said co-editor Rick Watson, vice president of The Peregrine Fund. “Armed with good science, we may be able to identify specific steps that would help preserve the Gyrfalcon, its prey, and many other species.”

Der Gerfalke, einer der größten Falken, ist zwar derzeit in seinem Bestand nicht gefährdet, jedoch prognostizieren Wissenschafter eine starke Dezimierung der Bestände in den nächsten 90 Jahren, sagt Dr. Watson. Der Klimawandel könnte die Reproduktionsfähigkeit dieser Falkenart beeinflussen.

Die Konferenz wurde von den Falknern des Peregrine Fund, der Boise State University und dem U.S. Geological Survey organisiert. Sponsoren waren unter anderem die Environmental Agency-Abu Dhabi, Prince Albert II of Monaco Stiftung, Trust for Mutual Understanding, National Park Service, und der U.S. Fish and Wildlife Service.

Die o.g. Forschungsergebnisse werden übrigens im Februar auch als Buch erscheinen.

UNESCO Kulturerbe!

Paris, 5.12.2012 12:02h

UNESCO nimmt auch die österreichische Falknerei in die repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit auf.

 

Zoo Schönbrunn mußte alle Pelikane einschläfern

Nachdem die ganze Kolonie der Krauskopfpelikane mit dem Vogelgrippe Virus H5-N8 infiziert war, mußte der Zoo die gesamte Kolonie einschläfern.

Wir sind tief betroffen und können nachempfinden, was dies auch für das Personal des Zoos bedeuten muß.

Wie bereits auch in unserem Newsletter, möchten wir nachdrücklich alle Falkner um entsprechende Unterbringung ihrer Vögel ersuchen.

International Journal of Falconry 2014

Die Ausgabe 2014 der bekannten IAF Zeitschrift wird demnächst erscheinen.

Zur Vorabbestellung und Abonnements kommen Sie direkt durch Klick auf das Bild.

 

Jäger vereint gegen Wildkriminalität

Die Jäger der Welt treffen sich am 24. April 2014 in Mailand, Italien, im Rahmen der 61. Generalversammlung des CIC zu einem historischen Welt-Gipfeltreffen mit dem Titel: “Jäger vereint gegen Wildkriminalität

 

Go to top