Schöne falknerische Sammlerstücke aus England
Falkner und Jäger aus 19 Ländern kamen im Europäischen Parlament in Brüssel mit EU-Entscheidungsträgern am 6. November zur Eröffnung einer einzigartigen internationalen Ausstellung über die Kunst der Falknerei zusammen.
Ausgerichtet wurde die Ausstellung von der IAF ( International Assoziation for Falconry and Conservation of Birds of Prey), der FACE (Zusammenschluss der Verbände für Jagd und Wildtierhaltung in der EU) und der Präsidentin der „Intergruppe Nachhaltige Jagd des Europäischen Parlaments“, Veronique Mathieu.


Eine umfangreiche Fotoschau, Ausrüstungsgegenstände, Werkzeuge , Bücher ,historische Artefakte und vieles mehr gaben Einblick in die kunstvollen Aspekte dieses immateriellen Kulturerbes der Menschheit.
Um 16 Uhr präsentierten Falkner am Haupteingang des Europäischen Parlaments am Place du Luxembourg einer grossen Schar Zusehern, darunter einige Mitglieder des Europa- Parlaments, Falken und Habichte, was mit grossem Beifall aufgenommen wurde.
Jagdhornbläser des Tschechischen Falknereiklubs – Klub Sokolniku- umrahmten das umtriebige Geschehen.MdEP Veronique Mathieu im Gespräch mit Dr. Barsch
MdEPs Veronique Mathieu und Bogdan Marcinkiewicz eröffneten die sehenswerte Ausstellung, ebenso überbrachten die Präsidentin des „Ausschusses für Kultur und Bildung“ Doris Pack, FACE Generalsekretär Angus Middleton und IAF Präsident Frank Bond Botschaften ihrer Organisationen an die 250 Personen grosse Besuchergruppe.

Haubenmacher Jac van Gerven gab eine Einführung in die Kunst des Haubenmachens. Ein Kurzfilm informierte über das von der UNESCO anerkannte immaterielle Kulturerbe "Falknerei" in elf Staaten der Welt.
Für die  Fotoschau mit ausgezeichneten Beschreibungen sorgte Patrizia Cimberio aus Mailand, unlängst Gast auf der Falknertagung des ÖFB in Halbturn.
Bei einem  Wildfleischbuffet aus Polen gab es Gelegenheit mit EU- Entscheidungsträgern in Kontakt zu kommen und ihnen  die mystische Kunst der Falknerei näher zu bringen.
Für den ÖFB nahmen Präsident Dr. Harald Barsch und seine Frau Margarete an der Veranstaltung teil, wobei IAF Präsident Frank Bond in seiner Rede die kommende Anerkennung der Falknerei in Österreich als UNESCO immaterielles Kulturerbe  besonders herausstrich.
Die Veranstaltung fand einen sehr positiven Widerhall bei politischen Entscheidungsträgern im Europäischen Parlament und ist ein  wichtiger Beitrag zur glaubhaften Wahrnehmung und  Erhaltung unserer Passion.

MdEP Veronique Mathieu hat keine Berührungsängste mit Falken IAF Präs. Frank Bond, ÖFB Präs. Dr. Barsch, Margarete Barsch, Patrizia Cimberio
Die sehr schön gestaltete Präsentation von Patrizia DFO Vorsitzender Dr. Kuth mit Frau und Dr. Barsch
Haubenmacher Jac van Gerven aus Holland Lebende Greifvögel zu präsentieren ist im Europäischen Parlament (ganz im Unterschied zu Österreich) kein Problem

UNESCO Kulturerbe!

Paris, 5.12.2012 12:02h

UNESCO nimmt auch die österreichische Falknerei in die repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit auf.

 

Zoo Schönbrunn mußte alle Pelikane einschläfern

Nachdem die ganze Kolonie der Krauskopfpelikane mit dem Vogelgrippe Virus H5-N8 infiziert war, mußte der Zoo die gesamte Kolonie einschläfern.

Wir sind tief betroffen und können nachempfinden, was dies auch für das Personal des Zoos bedeuten muß.

Wie bereits auch in unserem Newsletter, möchten wir nachdrücklich alle Falkner um entsprechende Unterbringung ihrer Vögel ersuchen.

International Journal of Falconry 2014

Die Ausgabe 2014 der bekannten IAF Zeitschrift wird demnächst erscheinen.

Zur Vorabbestellung und Abonnements kommen Sie direkt durch Klick auf das Bild.

 

Jäger vereint gegen Wildkriminalität

Die Jäger der Welt treffen sich am 24. April 2014 in Mailand, Italien, im Rahmen der 61. Generalversammlung des CIC zu einem historischen Welt-Gipfeltreffen mit dem Titel: “Jäger vereint gegen Wildkriminalität

 

Go to top