von Christian Platzer

Nach der Erstauflage 1995 erschien im Neumann-Neudamm Verlag eine Neuauflage auf 357 Seiten mit 474 Abbildungen und 40 Tabellen. Die aktualisierte und erweiterte Version umfasst neben Haltung und Zucht von Greifvögeln eine Reihe bislang nicht bekannter Krankheiten, beschreibt neue Blickwinkel  von Operations-, Behandlungs- und Zuchtmethoden. Der medizinische Teil des Buches wurde einer starken Revision unterzogen. Dr.med.vet Manfred Heidenreich lässt dabei seine jahrzehntelangen Erfahrungen, die er nicht zuletzt dank seines Mitwirkens bei der Planung, dem Aufbau und der  jahrelangen Leitung des "Project for Falcon Conservation (ProFalCon)" in Alain, Abu Dhabi sammeln konnte, einfließen.
Auch in der Neuauflage sind die Themen wie gewohnt in allgemein verständlicher Form gehalten, und es werden schwerpunktmäßig beobachtete Krankheitsbilder beschrieben.

Die Themen Falknerei und Greifvogelhaltung wurden ebenso überarbeitet. In diesen Kapiteln kann der Verfasser nicht auf einen Verweis auf unterschiedliche Interessengruppen verzichten, die sich als Natur- oder Tierschützer bezeichnen, und mit zum Teil absurder Argumentation auf ein Verbot drängen.  Viel mehr weist er darauf hin, dass der Falkner mit seinem Vogel nicht an der Zahl der Beutetiere gemessen wird, sondern daran, ob er "die Kunst,  mit Vögeln zu jagen" beherrscht.

Auf dem Gebiet der Zucht, zog der Autor Spezialisten auf ihrem Gebiet zu Rate, welche bereit waren, ihr profundes Fachwissen der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen.  So beinhaltet das Buch z.B eigene Kapitel über die Zucht von Steinadlern (Autor Josef Hiebeler), Habichten (Dr.Helmut Link), Harris´s Hawks (H.K.Hussong) und Kronenadler (Damian Stöbel).

Die Neuauflage sollte wie die Vorgängerausgabe fester Bestandteil im Bücherregal jedes Falkners sein, jedoch keinesfalls zur Eigentherapie auffordern: Intention des Autors ist es, dem Greifvogelhalter Hilfen an die Hand zu geben. Der Gang zum Tierarzt wird in den meisten Fällen dennoch unerlässlich sein.

Go to top