Image
LGL Garstenauer, BJM Dr.Hieronymus Spannocchi mit Sohn Leloi


Ein Mensch mit Gefühl und Verständnis - Dr. Hieronymus Graf Spannocchi - BJM von Rohrbach und Eigentümer des Gutes „Sprinzenstein“.

Wie schon in den letzten Jahren, so durften wir auch heuer wieder eine der schönsten und ehrlichsten Jagden  – die Beizjagd auf Rehe - unter der Schirmherrschaft unseres BJM Graf Spannocchi veranstalten. Schon die Begrüßung der anwesenden Gäste, Jäger, Jagdhornbläser, Treiber und der Falkner des ÖFB lässt uns spüren, wie viel Verständnis er dieser Jagdart entgegenbringt.
Wo sonst bekommt man heute noch die Möglichkeit mit eigens für diese Jagd abgetragenen Adlern auf Rehe zu beizen. Er gibt uns Falknern,Träger eines grossartigen jahrtausendalten Kulturgutes die Möglichkeit, diese Jagdart noch praktisch auszuüben.



Man sieht BJM Spanocchi förmlich die Freude an, wenn er durch die Reihen der Falkner schreitet und sich bei einem der bekanntesten Adlerträgern unserer Zeit – Josef Hiebeler und seiner Frau Monika – über die Form und die Kondition ihrer Adler erkundigt. Dabei drängt sich mir der Vergleich mit unserem Ehrenpräsidenten Otto Graf Abensperg Traun auf. Auch er war immer bei seinen Falknern, wenn wieder einmal eine große Tagung des ÖFB in Petronell veranstaltet wurde.

Verantwortlich für die diesjährige Taktik sind in schon gewohnter Manier Sohn Lelio Spannocchi und Franz Leitner. Ihnen ist es zu verdanken, dass auch heuer wieder eine Strecke zustande kommen konnte.

Begleitet durch die Klänge der Jaghornbläsergruppe Pfarrkirchen unter der Leitung von Hornmeister Stallinger Otto, durfte ich Lelio Spannocchi eine Strecke von zwei Rehkitzen vermelden.
Falknersdank allen Beteiligten, insbesondere unseren Treibern, die zu diesem Gelingen beigetragen haben.

 JAGD VERÄNDERT SICH – BEIZJAGD WAR, IST UND WIRD SEIN!


Karl Garstenauer


Go to top