Image
DER WEISKOPFSEEADLER

Weiskopfseeadler gehören zu den Habichtartigen Greifvögeln und zur Gattung der Seeadler. Sie sind die größten Greifvögel Nordamerikas. Wissenschaftlicher Name: Haliaeetus leucocephalus . Größe 70 -90 cm Flügelspannweite 1.80-240 Gewicht 2.5-6.3 kg. Ab der ersten Mauser werden die Kopffedern und Startfedern langsam weis bis zur Geschlechtseife mit 4-5 Jahren. Augenfarbe und Beckfarbe ändern sich auch.



DER FLUG
Die Ökologie des Weiskopfseeadlers entspricht fast dem des Europäischen Seeadlers, nur ist er Temperamentvoller, lebhafter und gewandter im Flug. Auf Grund der leichteren Konstitution ( gegenüber andere Adler ) fliegen die Weiskopfseeadler mehr Verfolgungsjagden und mehr Sturzflüge. Diese Darbietungen sind ganz besonders bei der Balz zu beobachten, wo sie sich mit halsbrecherischen Überschlägen und abwärts trudelnd die Gunst der Adler Dame praktisch erfliegen müssen.

VERBREITUNG
Früher war er ihn Ganz Nordamerika verbreitet. Durch menschliche Verfolgung (Abschussprämien, Trophäenjäger, DDT ) und der Zerstörung ihres  Lebensraumes sank die Zahl von 500 000 auf 6000 Adler. Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist das auch im Tierreich möglich. Der Weiskopfseeadler steht für den Amerikanischen Traum der ihm bei der Besiedelung der Europäer zum Alptraum werden ließ.

Unter folgenden Umständen wurde am 20.Juni 1782  der Weiskopfseeadler zum Wappentier der USA erklärt: Man gab jährlich ca.1 Million US Dollar aus und kaufte viel Land. In weiterer Folge wurden gezüchtete Adler wieder ausgewildert und in ihrem ursprünglichen Lebensraum wieder angesiedelt.
Das jetzige Wappentier der USA hatte einflussreiche Fürsprecher und so wurden Gesetze zu Wohle dieses Greifvogels erlassen. DDT wurde 1972 verboten. Schon der Besitz einer Feder wurde mit 10 000 Dollar oder Gefängnis bestraft. So konnte Bill Clinton bei einer feierlichen Zeremonie stolz verkünden, dass das Wappentier der USA nicht mehr „stark“ gefährdet sei.
Am 20.Juni 1782 wurde A erklärt. Ihm wurde nur ganz knapp der Vorzug gegenüber dem Truthahn gegeben, der ebenfalls als Wappentier zur Debatte stand. Benjamin Franklin bevorzugte den Truthahn und hielt den Weiskopfseeadler als für „NICHT TAUGLICH“, den Charakter des Amerikaners zu symbolisieren. Wie Recht er hatte mein Gefiederter Freund.

                                     
DAS ABTRAGEN
Das abtragen eines Weiskopfseeadlers funktioniert genauso wie mit einem Europäischen Seeadler oder mit unserem heimischen Steinadler ...

Image
Meinen Weiskopfseeadler erhielt ich im Alter von 5 Wochen. Der Jungvogel wurde von den Eltern ausgebrütet und aufgezogen. Anschließend wurde er von  mir übernommen. Ich habe sofort mit dem abtragen meines Traumes begonnen und ihn an das tragen einer Haube gewöhnt. Wie im Buch von Josef Hiebeler sehr gut und ausführlich beschrieben wird der Adler zuerst aus der Haube - die er später tragen wird - gefüttert. Er gewöhnt sich dabei automatisch an diesen „Fremdkörper“. Immer öfter wird die Haube - ohne die Riemen zusammen zu ziehen über den Kopf des Adlers gestülpt. Spielerisch und ohne Zorn wird sich der Adler an diese Haube, die natürlich eine perfekte Passform aufzuweisen hat, gewöhnen.

Die Geschühriemen lege ich mit 8 Wochen an. Wichtig ist, dass sie etwas größer gehalten sind damit sie auch später noch passen, da der Adler noch im wachsen ist. Bell und Adresstafel werden mit den Geschühriemen gemeinsam angebracht. Ich konnte das bereits alleine durchführen ohne dass der Adler unruhig wurde. Mein Adler ist nun schon einiges gewöhnt und so kann man ihn im Alter von 10 Wochen schon das erste mal auf die Faust nehmen. Das eigentliche „abtragen“ kann nun beginnen. Wenn er schon sicher auf der Faust stehen kann, kann man schon einmal versuchen ihn kurz auf die Schaukel stellen. Wichtig ist aber, dass man während dieser Phase bei seinem Adler stehen bleibt und ihm eventuell beim aufschwingen behilflich ist.
Inzwischen genießt er es ganz besonders wenn er auf der Schaukel steht. Oft kann man ihn dabei beobachten wenn er balliert und mit geöffneten Schwingen in der Sonne steht. Zugleich werden dabei die Fänge gereinigt und eingefettet.
Wenn der Adler richtig vertraut und locke ist, gewöhnt er sich auch viel besser an das bürsten und das reinigen der Fänge damit er dann so richtig „FEIN“ wird, wie wir Tiroler so sagen und er sich beim nächsten „Schönheitswettbewerb“ mit anderen Adlern auch gut messen kann.

DAS EINFLIEGEN
Beim Einfliegen ist es von Vorteil, wenn er die Landschaft in der er fliegen wird schon vorher gut kennt und mit ihr vertraut ist.
Dabei stelle ich zwei Blöcke auf und setze meinen Adler auf den einen davon. Wie beim ersten einfliegen so üblich, verwende ich Anfangs eine Lockschnur. Diese Lockschnur wird von einer zweiten Person gehalten. Sollte der Adler übers Ziel ( meine Faust ) fliegt kann diese Person den Flug behutsam abbremsen.
Die zweite Möglichkeit wäre noch ein sehr großes Feld, wo der Adler nach einem möglichen Fehlflug nicht mehr sehr weit streichen kann und im Feld sitzen bleibt. Wenn er sicheren Apel zeigt soll er frei fliegen, natürlich auch bei Regen und ganz besonders bei Wind, da die Hasen immer gegen den Wind flüchten. Beim Abtragen und Fliegen ist es auch von Vorteil, die rechte Hand mit einem Handschuh zu verwenden,
Sie können ganz schön stürmisch sein mit ihren starken Fängen und ihrem imposanten Beck, der einem das Gesicht verletzen könnte. Weiskopfseeadler sind richtige Flugakrobaten und so kann ein Freund von mir gleich bis zu 16 dieser Weiskopfseeadler gleichzeitig fliegen.
Immer wieder ein ganz besonderes Erlebnis ist die freie Folge. Wenn man die Möglichkeit dazu hat, zeigen diese Akrobaten wie sie elegant und fluggewandt einen Fisch oder ein Küken im Flug aus dem Wasserteich holen.
Junge Adler sind sehr angriffslustig. Manchmal gehen sie einem an die Füße wenn man die Voliere betritt. Man darf sich aber dadurch nicht einschüchtern lassen und muss erst recht an sie herangehen. Später lassen sie das schon.
Beim Einfliegen verwende ich Eintagsküken und Ratten die er schon vorher kannte, natürlich geht auch Fisch oder Geflügel. Kaninchen sowie Rinderherz, Murmeltier und Reh ist ebenso als Nahrung geeignet, wobei zu betonen ist, dass Murmeltier sehr Fettreich ist und daher stark auftragt. Bei der Aufzucht ist acht zu geben das man auch alles frisch und blutwarm verfüttert. Besonderes Augenmerk ist auf die Hygiene und die Wahl des  Horstmaterials zu legen. Die Atzung zerkleinere ich immer ganz fein und mit einem Beil. Von Vorteil ist, wenn die Atzung Blutwarm, samt Knochen Fell und Flaum verfüttert wird und das zweimal am Tag und bis zur 8 Woche. Auch der Dotter von Eintagsküken wird gerne angenommen.
Image
Ob ein Weiskopfseeadler für die Beizjagd geeignet ist oder nicht kann ich zur Zeit noch nicht sagen. Für das erste möchte ich ihn für schulische Zwecke und Flugvorführungen verwenden.
Zu den Beutetieren in seiner Heimat gehören unter anderem Hasen, Murmeltiere, Wasservögel und Fische. Sogar Angriffe auf Füchse hat man beobachtet, die von ihm auch erfolgreich geschlagen werden konnten. Aber wie alle Adler ist auch der Weiskopfseeadler eher ein bequemer Jäger und so kommt es oft vor, dass er auch gern einmal die Beute anderen Adlern abjagt.

LGL  König Ernst

Go to top