Der engagierte und sehr aktive Falkner Marcel Nicht wurde von den Vorarlberger ÖFB Mitgliedern zum neuen Landesgruppenleiter gewählt.
Marcel Nicht ist 42 Jahre alt, in Dornbirn geboren und lebt mit seiner Frau Daniela und den beiden Kindern Nicole und Manuel in Meinigen.
Erlernt hat Marcel das Tischlerhandwerk.
Beim Joggen im Jahre 2004 traf Marcel zufällig mit einem Falkner zusammen. Nach der darauffolgende Unterhaltung war er mit der „Droge“ Falknerei infiziert.  Daraufhin legte er 2005  die Jagdprüfung ab, um sich im Juli 2005 seinen ersten Rothabicht „ Jacko“ aufzustellen. Mit Konsequenz und grosser Passion beizte Marcel im Herbst seine erste Krähe, am Ende der Saison waren es schon 30 Krähen und drei Fasane. In der Beizsaison 2006 hatte er schon 80 Krähen und fünf Fasane auf der Strecke. Mittlerweile ist Marcel auch in die Zucht eingestiegen, er fliegt derzeit ein junges Wanderfalkenweib aus eigener Zucht.


2007 legte er die Falknerprüfung  vor der Prüfungskommission der Kärntner Jägerschaft ab, obwohl diese in Vorarlberg nicht erforderlich ist. Er unterstrich damit die Forderung des ÖFB, in allen Bundesländern die Falknerprüfung verpflichtend einzuführen.

Mit der Wahl von Marcel Nicht zum neuen Landesgruppenleiter von Vorarlberg  besteht berechtigte Hoffnung, im „Ländle“ eine längst fällige neue Ära einzuleiten. Regelmässige Treffen aller Falkner, Ermöglichung von gemeinsamen Beizjagden, eine starke Vertretung gegenüber den Behörden und der Vorarlberger Jägerschaft und Öffentlichkeitsarbeit für das UNESCO Kulturerbe Falknerei stehen auf seinem Programm.

Der Vorstand des ÖFB dankt Marcel Nicht für seine Bereitschaft, zukünftig aktiv die Geschicke der Falknerei in Vorarlberg  zu gestalten und wünscht ihm das Allerbeste für diese verantwortungsvolle Aufgabe!

Go to top