Steinadler der Unterart A. ch. daphanea der Steppenform. Ein typisches Merkmal aller daphanea daphanea Adler sind die unbefiederte Supraorbitalknochen über den Augen.
Es handelt sich um die zentralasiatische Unterart und gleichzeitig um die begehrteste in der Falknerei.

Die asiatischen Falkner unterscheiden von Unterart Aquila Chrysaetos Daphanea fünf (!) verschiedene Formen. In meinem Steinadlerbuch schreibe ich von zwei dieser Formen, die wesentlich sind und in der Ornithologie so bekannt sind. Genau genommen trifft es aber zu, eine Einteilung in fünf Formen der Unterart Daphanea zu treffen. Manche unterscheiden sich nämlich in der Färbung und morphologisch ganz wesentlich von einander.

 

Zum Beispiel die Form 'Kitai', die in einem Teil des chinesischen Tienschan Gebirge vorkommt, vereinzelt auch im Grenzgebiet China-Kirgisien, ab 3000 m ü.M. brütet und  den farbenprächtigsten Steinadler darstellt. Beim Vergleichen anhand der nur wenigen zur Verfügung stehenden DNA Analysen mit anderen kasachischen und kirgisischen Steinadlern konnte man erstaunlicherweise keine Verwandschaft zu diesen feststellen. Von dieser Form gibt es in ganz Europa nur fünf Exemplare, die restlichen Daphanea kann man zu der Steppenform oder Hochgebirgsform der Daphanea Unterart zuordnen.
Aquila chrysaetos daphanea der Form „Kitai“, eines der seltenen Exemplare in Europa. Schwarzbraune Brust und bis zur Schulter laufende extrem helle NackenfedeAquila chrysaetos daphanea der Form „Kitai“, eines der seltenen Exemplare in Europa. Schwarzbraune Brust und bis zur Schulter laufende extrem helle Nackenfeder wie auch extrem heller Flügelbug.
Seit Steinadler in Gefangenschaft gezüchtet werden, ist es möglich die Farbe und die verschiedene Unterarten auszusuchen. Leider züchtet jeder kreuz und quer. Alpenadler werden mit asiatischen Unterarten, oder amerikanische mit türkischen Adlern usw. eingekreuzt - was halt gerade zur Brut schreitet.
Vor allem in Tschechien und auch in Deutschland werden immer wieder Steinadler als 'Daphanea' angeboten und ins Internet gestellt. Nur die wenigsten davon sind wirklich echte Daphanea Adler, und wenn, dann im besten Fall nur von einem Elternteil Daphanea  - mit aus dem Balkan stammenden Adlern. Solche Adler werden zum Beispiel in Tschechien zum Höchstpreis als 'Daphanea' verkauft! Es geht also leider nur ums Geschäft obwohl es sich in Wirklichkeit, genau genommen, um überteuerte Rassenhybriden handelt. Zur Beizjagd sind diese Vögel oft sehr gut, aber es sind eben keine reinrassige Vögel und zur weiteren Zucht sollen sie nicht verwendet werden.

Am besten sollte sich der Käufer die Einfuhr-CITES der Eltern vorlegen lassen, oder einen DNA Nachweis,dann schaut die Sache für gewöhnlich schon etwas anders aus....

Langfristig fällt der Falknerei dieses weiterkreuzen in der Zucht auf dem Kopf. Es sind dann nur noch 'gemixte' Adler, oft sogar mit Folgeschäden.

AlpensteinadlerTürkischer Steinadler

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier zum Vergleich ein Alpensteinadler ( hat meistens ein bisschen mehr Goldfarbe am Hals, auch einen angedeutet hellen Flügelbug und fahle Deckfeder der Flügeloberseite) und ein Exemplar des türkischen Steinadlers (allgemein schwarzbraunes Gefieder mit nur angedeuteten helleren Farbtönen am Hinterkopf und Flügelbug. Supraorbitalknochen ist ganz befiedert).

 

Go to top