Landesgruppe Oberösterreich

Landesgruppenleiter Oberösterreich:

Erik Falkner
Mitterbach 24
4264 Grünbach bei Freistadt
Mobil: 0676/6777645
E-Mail: erik.falkner@falknerbund.com

 

 

von Florian Lehner

Wie jedes Jahr organisierte die Sipbachzeller Jägerschaft auch heuer wieder einen interessanten Vormittag im Wald für die Kinder der 3. Klassen der örtlichen Volksschule.
Die Kinder und die begleitenden Lehrerinnen wurden um 8:00 Uhr von den Sipbachzeller Jagdhornbläsern und vom Jagdleiter begrüßt. Danach durften alle Kinder am Traktoranhänger aufsitzen und es ging ins Revier.
In einem kleinen Waldstück waren 5 Stationen aufgebaut, an denen die Kinder Wissenswertes über Jagdbetrieb, Wildtiere, Wald, Jagdhunde und auch über die Beizjagd erfuhren. Lagerfeuer, Knacker-Grillen und ein Kreuzworträtsel rundeten diesen Vormittag ab.

Der benötigte Antrag, um mit meinem Harris Hawk überhaupt bei dieser öffentlichen Veranstaltung anwesend sein zu dürfen, wurde natürlich fristgerecht bei der Bezirkshauptmannschaft Wels Land eingebracht und auch relativ problemlos genehmigt. Der zuständige Amtstierarzt war dann bei der Veranstaltung anwesend und hat sich persönlich vom korrekten Ablauf überzeugt.

Auf den ersten Blick scheinen dieser bürokratische Aufwand und die Kosten für den Bescheid (immerhin 75€€, die vom Veranstalter zu tragen sind), etwas übertrieben. Auf den zweiten Blick, kann eine nachhaltige Absicherung der Beizjagd aber nur durch eben diese gesetzeskonformen Aktivitäten realisiert werden.

Ich möchte mich auf diesem Wege noch bei der Sipbachzeller Jägerschaft bedanken, dass sie mich als Jäger und vor allem Falkner so freundlich aufgenommen haben und mich auch in allen falknerischen Belangen unterstützen. Weiters möchte ich auch dem Amtstierarzt Herrn Mag. Michael Part für die gute und konstruktive Zusammenarbeit danken.

ÖFB, Landesgruppe OÖ

Am 26. August 2012 fand eine Veranstaltung auf Schloss Hohenbrunn statt.

Die Landesgruppen Oberösterreich und Niederösterreich hatten einen Informationsstand für die interessierten Besucher. Es konnten Ger-, Saker-, Wanderfalken und ein Habicht betrachtet werden. Die Falkner der Landesgruppen gaben Auskunft über die Falknerei und Greifvogelbiologie. Trotz des Regengusses am Nachmittag war die Veranstaltung ein voller Erfolg.

Es geht ein großes Danke an die teilnehmenden Falkner für ihren sonntäglichen Einsatz in Hohenbrunn.

Weiterlesen: Jagdkultur im Vierkanter - Veranstaltung auf Schloss Hohenbrunn

ALLES FASCHING!

Da flattert mir die bereits ZWEITE Anzeige bei der Polizei des ehemaligen „oö Falkners?“ F.W. bezüglich meiner Habichtshaltung ins Haus !

Falkner sei auf der Hut, denn  „EINE HABICHTHALTUNG IM FREIEN IST TIERQUÄLEREI ?!?“  -so ein kurzer „sachverständiger Auszug“ aus seiner zweiten Anzeige.

Der Anzeiger ist aufgerufen, sämtliche freilebenden wilden Habichte und nicht nur solche, einzufangen und während der Wintermonate in einem geeigneten Raum zu überwintern. Man möge ihn bitte dazu ermuntern! Er wäre somit ganz lange beschäftigt und unsereins hätte Ruhe und keine unnötige Zeitverschwendung mit Amtswegen, Bezirksverwaltungsbehörde usw.
Nun, es ist halt doch noch Fasching !

Übrigens: die zuständige Behörde befand nach Überprüfung die Haltungsbedingung als gesetzeskonform und fand keinen Anlass zu einem Einschreiten! 

Karl Garstenauer


Am 27. April 2012 fand das erste Grundlagentrainig: Telemetrie, bei Kurt Strittl in Molln mit den Jungfalknern Erik, Nadja und Thomas statt.
Es wurde die richtige Bedienung von Empfänger, Sender, Pflege der Sender und die Theorie der Telemetrie gelehrt.
Die Jungfalkner lernten auch den richtigen Umgang mit dem Empfänger in der Praxis. Es wurden Sender versteckt und die Teilnehmer mussten sie orten.

 

Weiterlesen: Erstes Grundlagentraining 2012 in der LG OÖ

Image
LGL Garstenauer, BJM Dr.Hieronymus Spannocchi mit Sohn Leloi


Ein Mensch mit Gefühl und Verständnis - Dr. Hieronymus Graf Spannocchi - BJM von Rohrbach und Eigentümer des Gutes „Sprinzenstein“.

Wie schon in den letzten Jahren, so durften wir auch heuer wieder eine der schönsten und ehrlichsten Jagden  – die Beizjagd auf Rehe - unter der Schirmherrschaft unseres BJM Graf Spannocchi veranstalten. Schon die Begrüßung der anwesenden Gäste, Jäger, Jagdhornbläser, Treiber und der Falkner des ÖFB lässt uns spüren, wie viel Verständnis er dieser Jagdart entgegenbringt.
Wo sonst bekommt man heute noch die Möglichkeit mit eigens für diese Jagd abgetragenen Adlern auf Rehe zu beizen. Er gibt uns Falknern,Träger eines grossartigen jahrtausendalten Kulturgutes die Möglichkeit, diese Jagdart noch praktisch auszuüben.

Weiterlesen: Zu Gast bei Freunden - Beize in Rohrbach

von  Ing. Werner MayrSchloß Hohenbrunn - ÖFB Tagungsort 2009

Die Falknertagung 2009 des Österreichischen Falknerbundes fand vom 15. - 18. Oktober  auf  Schloss Hohenbrunn bei St. Florian in Oberösterreich statt. 

Die prächtig und aufwendig renovierten Schlossmauern sind bereits lange der Jagd verschrieben, wurde es doch von seinem letzten Besitzer, Baron von Hohenstein als Jagdmuseum gestaltet und einer breiten Öffentlichkeit aus dem In- und Ausland zugänglich gemacht .Einen Falknersdank sagen wir dem Oberösterreichischen Landesjagdverband, der seinen Sitz dort unterhält, für die Möglichkeit, dieses einzigartige Barockjuwel für  unsere Hauptversammlung, den Grünen Festabend und die feierliche Abschlußstreckenlegung nützen zu dürfen.

Weiterlesen: ÖFB Falknertagung 2009

ImageAm 27. 8. lud Franz Moschner zu einem Falknernachmittag zu sich nach St. Gallen/ Steiermark.

Sein idyllisches Refugium am Wasserpark mit selbsterbauter Jagdhütte und Kaiserwetter ließ sehr bald beste Stimmung aufkommen, zumal Grillspezialitäten und bachgekühltes Bier für unser leibliches Wohl sorgten!

Weiterlesen: Zu Besuch bei Franz Moschner

ImageDie Volksschule ÖBLARN in der Obersteiermark hatte sich als Projekt das Thema "HERBST" ausgewählt. Sowohl die Ernte der Feldfrüchte, wobei bei der Kartoffelernte  von den Schülern eifrig mitgearbeitet wurde, als auch die Jagd fanden große Anerkennung.

Weiterlesen: Fachvortrag über Beizjagd und Greivögel

Großes Musikfestival in Steyr vom 23. Juli bis 13. August 2005 (Openair)

Image
Lukas Demberger


"Die Zauberflöte" gilt für Generationen von Musikbegeisterten als "Einstiegsdroge" in die Welt der Oper. Aufgrund ihrer märchenhaften und andererseits historisch Deutungs- und Interpretationsebenen kommen sowohl alt und jung auf ihre Rechnung.

Besonders die phantasievolle Inszenierung  von Susanne SOMMER - Aufführung im Burggraben des Schloss Lamberg, ein Reiter gallopiert über die Brücke des Burggrabens des Schlosses, Brieftauben streichen von der Bühne in den Himmel und ein Jungfalkner mit einem Falken auf der Faust zieht mit Sarastro (Lars WOLDT) ein - begeisterte die Zuschauer jedesmal aufs neue.

Weiterlesen: Zauberflöte mit ÖFB Jungfalkner

In Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Falknerbund

Image
Fixkraft GF Rupert Bauinger & ÖFB LGL Kurt Strittl


Bereits 2006 ersuchte die Firma FIXKRAFT – ein bekannter Futtermittelhersteller in Oberösterreich – unseren Landesgruppenleiter, STRITTL Kurt, um Unterstützung bei diesem Projekt. Die Firma FIXKRAFT, vertreten durch Herrn Ing. MAYR Werner, will auf ökologischem Wege eine Dezimierung des hohen Taubenbestandes erreichen, um somit ohne Einsatz von Giften die Einschleppung von eventuellen Krankheitserregern in die Produktion von hochwertigen Futtermitteln zu verhindern.
Speziell der Wanderfalke ist aufgrund seines Beutespektrums und der hervorragenden Flugkünste bestens für diese „Aufgabe“ geeignet.
In mühseliger Kleinarbeit ging es nun an die Arbeit um die besten Voraussetzungen für dieses einzigartige Vorhaben zu erreichen.
Es wurde ein „Falkenhaus“ nach Rücksprache mit bedeutenden Berufsfalkner und Greifvögelzüchtern entworfen und angefertigt. Für die tierärztliche Betreuung wurde Frau Mag. Kimbacher-Dorninger bemüht. Ebenso erfolgte eine Rücksprache mit der Bezirksverwaltungsbehörde und der Naturschutzabteilung des Landes OÖ. Besonders erfreulich war die Unterstützung des Biologen und Wanderfalkenspezialisten, Dr. Steiner.

Weiterlesen: WANDERFALKENAUSWILDERUNGSPROJEKT IN OBERÖSTERREICH

SCHULE UND JAGD IN PFARRKIRCHEN
Image
Am Donnerstag, den 30. Juni 2005 war die 4. Klasse der VS Pfarrkirchen mit ihrem Lehrer Franz Riedl und den Elternvertretern Anna Zeilinger u. Maria Peneder zu Gast am Bauernhof von Jagdleiter Franz Mayrhofer.

Weiterlesen: Aktion: Schule - Jagd

Als besonderen Gast bei der Pfingstvorführung konnte der ÖFB den neuen Landesjägermeister von OÖ, LAbg. Sepp Brandmayr begrüssen, der einer Einladung der Landesgruppe Oberösterreich des ÖFB gefolgt war.

Image
EHP Crammer, LJM Brandmayr, Dr. Barsch, Roy Lupton, Dr. Straka


LJM Brandmayr, dessen Berührungspunkte mit der Falknerei bislang eher marginal waren, wurde ein fulminanter Einstieg in die Falknerei als Kulturgut geboten.
LJM Brandmayr zeigte sich von der hohen Kunst der Falknerei als öffentlichkeitswirksames Medium für die Jagd sehr angetan, der ÖFB wird bemüht sein,Herrn LJM Brandmayr nach besten Kräften unterstützen.
Der ehrende Besuch von LJM Brandmayr und seine klaren und geradlinigen Stellungnahmen zu allen Sparten der Jagd, auch der Falknerei, verpflichtet uns Falkner im Sinne eines positiven Erscheinungsbildes in der Öffentlichkeit weiterhin tätig zu sein.

ImageAm 4. April 2005 waren zwei Vertreter der Russischen CITES Behörde - Wissenschaftliche Abteilung - zu Besuch bei der Landesgruppe OÖ.

Fr. Dipl. Ing. Nadja MIKHAYLORA und ihr Begleiter Hr. Dipl. Ing. Evgeniy SARYCHEV nahmen diesen Besuch zum Anlass, die erfolgreiche Adlerzucht eines zur Beizjagd eingesetzten Steinadlers, der schon mehrere Jahre an einer speziell dafür errichteten „FLUGDRAHTANLAGE“ erfolgreich sein Brutgeschäft verrichtet, sich selber ein Bild dieses seltenen Geschehens zu machen.

Weiterlesen: Hoher Besuch Russischer Greifvogelexperten in Oberösterreich

Image
Daß Vögel Wetterkapriolen schon Tage oder Stunden vorher spüren, weiß man ja. Aus diesem Grunde versuchen sich Vögel  rechtzeitig in Sicherheit zu bringen.
In St. Ulrich bei Steyr, am Anwesen „ OBERSTRASSER“ der FAM.GRÜNMANN flüchtete sich, vor dem heranbrausenden Orkan Kyril schutzsuchend, ein Sperber in den 300m² überdachten Innenhof ihres Bauernhauses. Trotz  erheblicher Schäden am eigenen Bauernhaus und in dem angrenzenden Waldgebiet, war der Fam. GRÜNMANN die Rettung des Sperbers ein ganz besonderes Anliegen.

Weiterlesen: Rettung in letzter Minute

Der Einladung unseres Freundes Josef HIEBELER auf die ROSENBURG folgten am 15.5.2005 die Jaghornbläser WOLFERN mit ihren Familien. 
Image
Die Anreise erfolgte über die Wachau. Bei einem kurzen Zwischenstopp im legendären Hotel MARIANDL wurden Erinnerungen über die letzte sehr erfolgreiche Beizjagd in Wolfern ( 8.12.2004 ) aufgefrischt.

Weiterlesen: Besuch der Jagdhornbläser WOLFERN auf der ROSENBURG

Image
Eröffnung auf Schloss Sprinzenstein


Am 9. Dezember durften wir zu Gast im Eigenjagdrevier von Graf Dr. Spannocchi , Bezirksjägermeister von Rohrbach, sein.
Die feierliche Eröffnung durch die Jagdhornblässergruppe Ulrichsberg im Schloß Sprinzenstein der Familie Spannocchi brachte nicht nur die 12 Beizjäger/innen aus England, Slowakei, Tschechien, Serbien und Österreich zum Staunen, sondern auch eine Vielzahl von Jägerinnen und Jägern, die aus nah und fern zu dieser Beizjagd angereist waren.
In seiner Begrüssung unterstrich  Hausherr Graf Dr. Spannocchi  die Einmaligkeit der Beizjagd als jahrtausendaltes Jagdkulturgut.

Weiterlesen: Internationale Beizjagd in Oberösterreich- Bezirk Rohrbach

Image In der Greifvogelauffangstation Steyrtal hatte die Familie STRITTL heuer ein ganz besonderes Glück.

Das Adlerweibchen Melissa legte auch heuer wieder 3 Eier und alle 3 Eier wurden mit künstlicher Besamung durch das Hiebeler Team (Monika, Josef und Vlado) befruchtet.

Weiterlesen: Nachwuchs bei Adlerweibchen Melissa

Image
Nach zwei herrlichen und erlebnisreichen Beiztagen, auf der Falknertagung des ÖFB in Halbturn, machten meine Frau Marion und ich, uns glücklich und zufrieden auf die Heimreise nach Deutschland. Auf der Autobahn zwischen Wien und St. Pölten wurde unser „ TDI „ plötzlich immer langsamer. Was tun?
Uns war klar so kommen wir niemals zurück nach Hause. Zuerst einmal, bei Sittendorf, runter von der Autobahn. Wir telefonierten mit dem Pannendienst „ ÖAMTC „ und nach knapp einer Stunde traf Hilfe bei uns ein. Unsere Freunde Lissi und Kurt Strittl, kamen spontan vorbei, als sie von unserer misslichen Lage erfuhren, um uns zu unterstützen. Da vor Ort keine Reparatur möglich war, lotste uns Kurt in die ÖAMTC – Station nach Brunn im Gebirge. Nach der Info, dass vor uns noch sechs andere Autos auf Hilfe warten, packten Kurt und ich unserer Adler zum Lüften und Schmelzen, aus den Autos. Sofort waren wir von neugierigen Kunden des ÖAMTC umringt, die unsere Vögel mit großen Augen bestaunten. Die viel gestellten Fragen, der sehr interessierten Leuten, beantworteten wir natürlich gerne.

Weiterlesen: Öffentlichkeitsarbeit einmal anders....

ImageAm 14.4.2005 konnte wiederum ein neues Mitglied der LG OÖ – Franz UNTERBERGER – die Falknerprüfung in Kärnten erfolgreich ablegen. Die neu zusammengesetzte Prüfungskommission legte die Latte diesmal noch um einiges höher. Unserem frisch gebackenen „FALKNER“ konnte diese Tatsache aber nichts anhaben.

Weiterlesen: Erfolgreich abgelegte Falknerprüfung (LG OÖ)

Image
LGL Strittl (li) und VS Garstenauer


15 Jahre lang hat Oberfalkner Karl Garstenauer die Geschicke der Landesgruppe Oberösterreich des Österreichischen Falknerbundes durch alle Höhen und Tiefen geleitet!

Die legendären Falknertagungen des ÖFB in Oberösterreich, die uns dankenswerterweise durch ÖR LJM Hans Reisetbauer ermöglicht wurden, hat Karl an vorderster Stelle immer tatkräftig mitorganisiert. Durch seine hervorragenden Kontakte zu zahlreichen Revierleitern hatten viele Falkner immer wieder die Möglichkeit, in dem mit hervorragenden Niederwildbeständen gesegneten Bundesland zu beizen.

Weiterlesen: Kurt Strittl- neuer Leiter der Landesgruppe des ÖFB für Oberösterreich

Go to top