Falknereiarchiv & Falknerakademie

 

Seit 2012 zählt die Falknerei zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit. Aber nicht nur das, Falknerei ist ausdrücklich als lebendiges Kulturerbe in die Repräsentative Liste der UNESCO eingetragen worden. Aber was heißt das? Lebendig?

Im Gegensatz zu einem musealen Kulturerbe, soll ein lebendiges Kulturerbe nicht nur Erhalten, sondern auch an die nächste Generation weitergegeben werden.

 

Ein Archiv um Wissen zu bewahren!

Auf Schloß Waldreich in Niederösterreich, dem Verbandssitz des Österreichischen Falknerbundes,  befindet sich daher Österreichs ersten und einziges Falknereiarchiv. In den historischen Schloßgewölben finden sich seit der Eröffnung im September 2014 zahlreiche Werke rund um die Falknerei und Greifvögel. Der Bestand des Archives wurde von vielen Falknern zusammengetragen und umfasst heute zahlreiche Bücher in Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch und vielen anderen Sprachen und decken Genres von Biologie über Fachliteratur zur Falknerei bis hin zu falknerischen Romanen einiges ab.

Der Zutritt zum Archiv ist nicht öffentlich. Gerne aber möchten wir Falkner und andre Interessierte in unserem Archiv wilkommen heißen. Für eine Besichtigung oder zum gemütlichen Schmökern in der Kaminstube, kontaktieren Sie einfach uns (sekretariat@falknerbund.com) oder das vor Ort ansässige Greifvogelzentrum (waldreichs@greifvogelzentrum.com).

 

Eine Akademie um Wissen weiter zu geben!

Ebenfalls im Schloß Waldreichs befindet sich Österreichs einzige Falknereiakademie. Um unser Kulturerbe "am Leben zu erhalten" ist es uns besonders wichtig, die nächste Generation sorgsam auszubilden. Im Rahmen der Falknerakademie werden Falknerkurse, Telemetriekurse, aber auch Fortbildungskurse für Falkner angeboten. Neben dem zwei mal jährlich stattfindenden Falknerkurs, welcher insbesondere als erster Lehrgang für unsere Jungfalkner gedacht ist, wird auch (meist einmal jährlich) eine Telemetriekurs veranstaltet. Fortbildungskurse und Spezialkurse werden je nach Bedarf abgehalten.