Kulturerbe

Logo UNESCO Kulturerbe Falknerei seit 2010

 

Der 5. Dezember 2012 ist für die österreichische Falknerei ein ganz besonderes Datum. Denn an diesem Tag wurde die Falknerei vom Zwischenstaatlichen Komitee der UNESCO zur Erhaltung des Immateriellen Kulturerbes in Paris einstimmig auf die Repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit gesetzt. Mit dieser Liste unterstützt die UNESCO weltweit kulturelle Traditionen, die Pflege und Schutz benötigen, damit diese bewahrt und an zukünftige Generationen weitergegeben werden können und somit lebendig bleiben. Nur so können vom Vergessen bedrohte Traditionen ihre identitätsbildende und sinnstiftende Funktion in der Gesellschaft erfüllen.
Wir dürfen dies durchaus als den größten Erfolg des ÖFB und der Österreichischen Falknerei in der österreichischen Geschichte feiern.

Urkunde UNESCO Kulturerbe FalknereiGrundlage der Liste ist das UNESCO-Übereinkommen zur Erhaltung des Immateriellen Kulturerbes, das im Rahmen der 32. Generalversammlung im Jahr 2003 beschlossen und im April 2006 in Kraft trat. Bisher haben 148 Staaten dieses Übereinkommen ratifiziert. 

Die Submission der Falknerei ist die größte und multinationalste, die je bei der UNESCO unter dieser Konvention eingereicht wurde und erhielt besonderes Lob durch die internationale Staatengemeinschaft als „außergewöhnliches Beispiel für die zwischenstaatliche Zusammenarbeit und exemplarische Qualität der bereitgestellten Informationen“. Die ursprüngliche Forderung zur Anerkennung dieser über 4000 Jahre alten Jagdkunst als Immaterielles Kulturerbe stammt aus Österreich. 

Gratulation an Mag. Habich zur Verleihung des UNESCO KulturerbesIn Österreich wurde die Falknerei bereits 2010 als erstes immaterielles Kulturerbe in das nationale Verzeichnis aufgenommen. Neben der klassischen Reitkunst und der Spanischen Hofreitschule, sowie dem Schemenlauf in Imst, ist die Falknerei eines von drei Kulturgütern, die es zur Aufnahme in die weltweite Repräsentative Liste des immaterielles Kulturerbes der Menschheit geschafft haben. Jedoch ist lediglich die Falknerei in allen Bundesländern Österreichs vertreten. Mehr Information zum immateriellen Kulturerbe Österreichs finden Sie auf der Homepage der Österreichischen UNESCO Kommision.

Um unserem Kulturerbe gerecht zu werden setzt sich der Österreichische Falknerbund für eine hochwertige Ausbildung unserer zukünftigen Falknergenerationen ein und sorgt mit dem in Österreich einzigartigem Falknereiarchiv, dass unser Handwerk nicht in Vergessenheit gerät. Mehr dazu finden Sie unter den Menüpunkten Falknerkurs und Falknereiarchiv & Falknerakademie.

LINK: UNESCO-Hompeage: "Falknerei"

UNESCO Kulturerbe Falknerei